WPE_2216_460x337.jpg

Aktuelles

16.07.2015

"Diese Offenheit und Transparenz ist neu"

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Unter Leitung von Prof. Pieske fand gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern, Prof. Haverkamp und Prof. Tschöpe, am Abend des 16.7.2015 eine Informationsveranstaltung für die zuweisenden Ärztinnen und Ärzte der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Kardiologie der Charité am Campus Virchow-Klinikum statt.

Prof. Pieske berichteten über die zukünftige Entwicklung der Herzmedizin am Campus Virchow, den Stand der Planung zum zukünftigen Universitären Herzzentrum Berlin, sowie die mit dem Dienstantritt von Prof. Pieske verbundene Umstrukturierung und Erweiterung der Kardiologie. Prof. Pieske stellte die wachsende Bedeutung struktureller Interventionen am Herzen dar und die sich hieraus ergebende Notwendigkeit, in der Kardiologie einen Hybrid-Katheterplatz mit OP-Bedingungen einzurichten. Dieser Hybrid-Herzkatheter befindet sich derzeit im Bau und wird im 4. Quartal fertiggestellt sein. Prof. Tschöpe stellte den Entwurf für das geplante sektorenübergreifende Berliner Herzinsuffizienz-Programm vor, welches in Kooperation mit dem DHZB insbesondere die Komponenten "Diastolische Herzinsuffizienz", "Spezifische Kardiomyopathien", "Fortgeschrittene Herzinsuffizienz" und "Herzinsuffizienz bei Angeborenen Herzfehlern im Erwachsenenalter" enthalten soll. Prof. Haverkamp unterstrich eindrucksvoll die weiterhin zunehmende Bedeutung der Rhythmologie, die auch von der Weiterentwicklung der Herzinsuffizienzbetreuung profitiert.

In der angeregten Diskussion mit den Kolleginnen und Kollegen aus kooperierenden Krankenhäusern und dem niedergelassenen Bereich wurde die Offenheit und Transparenz  der Darstellungen sehr gelobt.

Kontakt

Priv. Doz. Dr. med. Frank R. Heinzel, Ph.D.



Zurück zur Übersicht