Aktuelles aus den Centren

02.02.2017

Neuer Defi zur verbesserten Therapie der Herzmuskelschwäche

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Als erstes Zentrum in Deutschland wurde heute im Virchow-Klinikum der Charité Berlin ein neuartiger Defibrillator für die kardiale Resynchronisationstherapie (CRT-D) implantiert. Das neue Gerät bietet anders als seine Vorgänger die Möglichkeit der linksventrikulären Stimulation über zwei Stimulationsvektoren gleichzeitig, wodurch mehr kardiales Gewebe zur selben Zeit stimuliert wird. Durch dieses sogenannte "MultiSite Pacing" Verfahren erhofft man sich, die Ansprechrate auf die CRT-Therapie für Patienten mit hochgradig eingeschränkter linksventrikulärer Pumpfunktion und Linksschenkelblock weiter zu verbessern.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. med. Burkert Pieske



Zurück zur Übersicht